Dead Can Dance – 17.06.2013 Berlin

Stimmung: müde
Musik: Dead Can Dance – Rakim

Montag Abend hatte ich endlich wieder Gelegenheit Dead Can Dance live zu sehen. Zum ersten und bis dahin auch letzten Mal habe ich sie im März 2005 in der Philharmonie in Berlin gesehen. Letztes Jahr waren die Karten so schnell ausverkauft. Um so mehr habe ich mich gefreut, dass sie dieses Jahr auf Open Air-Tour gehen/gingen.

Die Zitadelle Spandau bot an diesem Sommertag den passenden Rahmen für dieses wirklich tolle Konzert. Um 19 Uhr betrat die Vorband die Bühne. Leider war sie nirgendwo angekündigt und keiner konnte uns sagen wie sie hießen. Das fand ich sehr schade.

Pünktlich um 20 Uhr betraten dann Dead Can Dance die Bühne. Wenn Brendan Perry oder Lisa Gerrard ein Lied allein sangen, dann verließen die anderen Musiker die Bühne. Ich fand das machte den Auftritt noch atmosphärischer.

Als Lisa allein auf der Bühne stand und „The Host of Seraphim“ sang habe ich Gänsehaut bekommen.

Um kurz vor 22 Uhr war dann Schluss. Wegen Lärmschutz darf nicht länger gespielt werden.

Sandra

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s